Herzlich Willkommen!

Ein krankes Kind braucht Ruhe und freundliche Zuwendung in seiner vertrauten Umgebung, um Krankheiten gut zu bewältigen und körperliche Abwehrkräfte zu entwickeln. Das Kinderbetreuungsnetz berufstätiger Eltern funktioniert häufig nur so lange problemlos, wie das Kind gesund ist. Sobald es erkrankt, kommt zur gesundheitlichen Belastung des Kindes die zeitliche und organisatorische Belastung der Eltern.

In dieser schwierigen Situation vermitteln wir kurzfristig ehrenamtliche Helferinnen, die das erkrankte bzw. genesende Kind zuverlässig und zeitlich flexibel in der familiären Wohnung betreuen und versorgen. Die Eltern wissen ihr krankes Kind in guten Händen und können unbesorgter ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen.

  • Als "Notdienst in Coronazeiten" möchten wir möglichst vielen Familien Unterstützung und Entlastung bei der Kinderbetreuung ermöglichen und dabei das Risiko einer Ansteckung für alle so gering wie möglich halten. Wir vermitteln daher unsere Freiwilligen zu gesunden Kindern!

    Aufgrund des besonderen Ansteckungsrisikos durch Corona betreuen unsere Freiwilligen bis auf Weiteres nur gesunde Kinder und Kinder mit nicht ansteckenden Erkrankungen bzw. eindeutig diagnostizierten Kinderkrankheiten. Keine Betreuung übernehmen sie von Kindern mit vagen Krankheitssymptomen wie Erkältung, Fieber, Kopfschmerzen, Durchfall. 

    Wir vermitteln Helferinnen zu Familien im gesamten Stadtgebiet und im Landkreis München. Unsere Einrichtung besteht aus dem Vermittlungsteam, das Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr telefonisch erreichbar ist, und einem festen Stamm von ehrenamtlichen Helferinnen, die für die benötigten Einsätze jeweils von uns angefragt und vermittelt werden.

    Unsere Helferinnen

    Unser Helferinnen-Team besteht aktuell aus rund 60 Freiwilligen im Alter von Mitte 50 bis Anfang 80, die unser Angebot ermöglichen. Sie alle sind engagierte Frauen, die durch ihre frühere Tätigkeit (im Beruf und/oder als Mutter) und ihre Freude am Umgang mit Kindern gut auf diese ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet sind. Viele kennen aus eigener Erfahrung die Schwierigkeiten berufstätiger Eltern, das Bedürfnis ihres kranken Kindes nach Fürsorge, Zuwendung und Geborgenheit im häuslichen Umfeld mit ihren beruflichen Verpflichtungen zu vereinbaren.

    Wir sind immer auf der Suche nach aufgeschlossenen freiwilligen Helferinnen, die sich mit den Werten unserer Einrichtung und unseres Trägers, dem Verein für Fraueninteressen e.V., identifizieren. Sind Sie an einer ehrenamtlichen Arbeit für uns interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!

    • Unsere Ehrenamtlichen bringen jede Menge Erfahrung in der Kinderbetreuung mit und haben große Freude an ihrem Ehrenamt.

    • Kinder benötigen vor allem Ruhe und liebevolle Zuwendung, um schnell wieder ganz gesund zu werden.

    • Kinder freuen sich immer, wenn jemand sich ausschließlich um sie und ihre besonderen Bedürfnisse kümmert.

    • Vorlesen ist nur eine von vielen sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeiten.

    • Zuwendung und Fürsorge tut Menschen jeden Alters gut - ganz besonders wenn sie krank sind.

    • Unsere Freiwilligen machen selbst bei jeder nur möglichen Gelegenheit gerne Werbung für ihr Ehrenamt bei uns. So auch bei Straßenfesten und Sommerveranstaltungen in der Stadt.

    • Das Bild spricht für sich, oder?

    • Einmal im Jahr bekommen zahlreiche soziale Träger, Kitas, Krippen, Schulen, Horte, Mittagsbetreuungen, Kinderärzte Post von uns, damit möglichst viele Familien in München von unserem Unterstützungsangebot erfahren.

    • Immer wieder gerne folgen wir der Einladung, unser Angebot persönlich in einer Einrichtung vorzustellen.

    • Die Münchner Freiwilligenmesse ist der perfekte Ort für uns, um neue Freiwillige für ein längerfristiges Engagement bei uns zu gewinnen.

      Schulen, Kitas, Ärzte, Arbeitgeber, Soziale Einrichtungen

      Ein krankes Kind sollte so lange zuhause bleiben und dort betreut sein, bis es ganz von seiner Erkrankung genesen ist. Ein gesundheitlich angeschlagenes, infektiöses Kind stellt für Lehrer*innen, Erzieher*innen, Betreuungspersonal in Hort und Mittagsbetreuung ebenso wie für die anderen Kinder in einer Einrichtung eine große Belastung dar. Ganz abgesehen davon, dass eine echte Genesung nur mit Ruhe möglich ist, stecken sich möglicherweise andere Personen beim kranken Kind an.

      Informieren Sie sich persönlich über unser Betreuungsangebot, um Eltern, die Sie als Arbeitgeber beschäftigen, oder die Sie als Insititution beraten und unterstützen, bei einem offensichtlichen Betreuungsengpass darauf hinweisen und uns empfehlen zu können.

      1989—Unser sozialer Vermittlungsservice entstand im Jahr 1989 auf Initiative des Allgemeinen Sozialdienstes der Landeshauptstadt München unter der Trägerschaft des Vereins für Fraueninteressen e.V.

      Schon 1990 wurde Zu Hause Gesund Werden in die Regelförderung der Stadt München aufgenommen; von 121 Einsätzen im ersten Jahre wuchs die Zahl der vermittelten Einsätze auf gegenwärtig jährlich rund 1400.