Informationen für Helferinnen

Sie suchen einen sinnvolle Aufgabe und möchten einen Teil Ihrer freien Zeit kranken Kindern schenken, damit diese in Ruhe gesund werden und ihre Abwehrkräfte aufbauen können?
Sie wollen Eltern wirksam dabei unterstützen bei ihrer oft schwierigen Aufgabe, familiäre Pflichten und beruflichen Anforderungen unter einen Hut zu bringen?

Wir suchen Frauen mit Erfahrung und Freude am Umgang mit Kindern!

Was es bedeutet "Gute Fee" bei uns zu sein

  • Dafür werden Sie gebraucht

    Pflege und Betreuung von kranken und genesenden Kindern (von ½ Jahr bis 12 Jahre alt) berufstätiger Eltern in der familiären Wohnung.

    Im Rahmen des aktuellen Corona-Notdienst: Betreuung gesunder Kinder.

    Sinnvolle Beschäftigung des Kindes/der Kinder.

    Zubereitung von Essen in geringem Umfang.

     

  • Das wünschen wir uns von Ihnen

    Einfühlungsvermögen und liebevolle Geduld im Umgang mit Kindern.

    Verlässlichkeit und Verantwortungsgefühl.

    Zeitliche Flexibilität.

    Mobilität im Stadtgebiet.

    Anpassungsbereitschaft an unterschiedliche familiäre Lebensumstände.

    Teilnahme an unseren Fortbildungen und Fachgesprächskreisen.

    Interesse und Freude am Austausch mit anderen Freiwilligen.

  • Der Zeitrahmen lhres freiwilligen Engagements

    Mindestens 3 bis maximal 8 Stunden pro Einsatztag (im Rahmen des Corona-Notdienstes: 3 bis maximal 6 Stunden).

    Einsatz nach Bedarf und angepasst an lhre zeitlichen Möglichkeiten.

    Bereitschaft zum längerfristigen Engagement.

  • Das bieten wir Ihnen

    Ehrenamtliches Engagement mit flexibler Zeiteinteilung: Sie nennen uns lhre aktuell verfügbare freie Zeit oder prinzipiell freie Zeitfenster - ohne darauf festgelegt zu sein. Spontane Termine oder Urlaube sind immer möglich.

    Aufwandsentschädigung: Sie erhalten pro Stunde € 9,50 bei einem Kind, €11,50 bei zwei Kindern und €13,50 bei drei Kindern, plus MVV-Fahrtkostenerstattung.

    Fachbezogene kostenlose Fortbildungen und Fachgespräche.

    Persönliche Atmosphäre und fachliche Unterstützung durch das Vermittlungsteam.

    Gemeinsame Feiern und Ausflüge.

    Gelegenheit zu persönlicher Weiterentwicklung und Aufrechterhaltung köperlicher und mentaler Fitness.

     

Zum Bewerbungsformular

  • Unsere Helferinnen bekommen regelmäßig Gelegenheit zum persönlichen Austausch und zum Netzwerken.

  • "Achte auf Abstand"
    Unser speziell auf Corona-Bedingungen zugeschnittenes Treffen findet etwa einmal im Monat bei uns statt und gewährleistet den Erfahrungsaustausch in diesen herausfordernden Zeiten.

  • Jahresausflug nach Landsberg am Lech im Herbst 2020.
    Alljährlich laden wir unsere Ehrenamtlichen zu einem abwechslungsreichen Tagesausflug ein.

  • Fortbildung "Erste Hilfe am Kind"
    Ein ernstes Thema - lebendig vorgetragen - ungeheuer wichtig.

  • "Spielen und Musizieren mit Kindern"
    Eines von zahlreichen hausinternen Fortbildungsangeboten mit tollen Referent*innen .

  • "München dankt!"
    Festliche Veranstaltung im Alten Rathaussaal für langjährige Ehrenamtliche.
    Seit 2016 haben 45 unserer Helferinnen diese Auszeichnung erfahren.

  • Münchner Freiwilligenmesse 2019
    Zahlreiche Freiwillige fanden durch ihren Besuch unseres Messestandes zu ihrem Ehrenamt bei uns und engagieren sich seither zum Wohle von Familien.

  • "30 Jahre Zu Hause Gesund Werden"
    Dieses Jubiläum war im Spätherbst 2019 ein wunderbarer Anlass für ein großes fröhliches Fest für unsere Ehrenamtlichen, Mitarbeiterinnen und langjährigen WegbegleiterInnen im Giesinger Kulturzentrum.

  • "Basteln mit allem, was ein normaler Haushalt hergibt"
    Schon erstaunlich, was sich damit ganz leicht gemeinsam mit Kindern jeden Alters zaubern lässt.

  • Jubiläen nehmen wir nicht nur zur Kenntnis, sondern auch zum Anlass für regelmäßige Anerkennung des Riesenengagements unserer Freiwilligen.

    Häufig gestellte Fragen

    • Benötige ich eine besondere fachliche Qualifikation für mein Engagement?

      Natürlich freuen wir uns, wenn Sie fachliches Vorwissen (z.B. aus einer pädagogischen oder pflegerischen Berufstätigkeit) mitbringen, aber grundsätzlich reicht für die Betreuungseinsätze das Alltagswissen, über das auch alle fürsorglichen Mütter, Väter, Opas, Tanten verfügen: das Kind beschäftigen, versorgen und gegebenenfalls pflegen, so wie es die jeweilige Situation erfordert. Ihr fachliches Wissen in Bezug auf Ihre Betreuungseinsätze erweitern Sie während Ihrer Zeit bei ZU HAUSE GESUND WERDEN durch unsere Fortbildungsveranstaltungen, die über das Jahr verteilt regelmäßig stattfinden.

      Bevor Ihr Engagement starten kann, müssen Sie einen Kindernotfallkurs besuchen und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Genaueres zu diesen Vorbedingungen erfahren Sie in unserem ersten Kennenlern-Gespräch.

    • Wie viele Wochentage muss ich mir für Einsätze frei halten?

      Sie sollten mindestens zwei Tage in der Woche haben, die nicht durch regelmäßige Termine dauerhaft blockiert sind. Das heißt nicht, dass Sie tatsächlich jede Woche zwei Tage frei halten müssen und auch an zwei Tagen zum Einsatz kommen. Es bedeutet nur, dass Sie prinzipiell genügend frei verfügbare Zeit haben, damit wir bei Ihnen eine Vermittlungschance haben.

      Sie entscheiden bei jeder Vermittlungsanfrage von uns aufs Neue frei und flexibel, ob Sie an dem/den angefragten Tag/en einen Einsatz übernehmen wollen.

    • Wie lange dauert ein Einsatz üblicherweise?

      Die meisten Betreuungen dauern 1 - 3 Tage. Aber es gibt auch immer wieder Anfragen für eine längere Betreuungszeit. Dann ist das Organisationstalent unserer Vermittlerinnen gefordert, um gemeinsam mit einer oder mehreren Ehrenamtlichen eine gute Lösung zu finden.

    • Bin ich während des Einsatzes versichert?

      Sie sind bei jedem Betreuungseinsatz unfall- und haftpflichtversichert.

    • Muss ich mich um den Haushalt kümmern?

      Nein, Sie erledigen keine Haushaltsaufgaben. Sie sind ausschließlich zur Betreuung und Versorgung des Kindes / der Kinder bei der Familie. Dazu gehört aber natürlich auch die Versorgung mit Trinken, Essen und evtl. Medikamenten.

    • Werde ich immer zu den selben Familien vermittelt?

      Wir fragen immer zuerst die Helferin/nen an, die schon einmal bei der betreffenden Familie war/en bzw. die Helferinnen, die die geringste Anfahrtszeit haben. So gibt es durchaus die Chance, dass Sie das Kind und die Familie schon kennen. Aber es kommt auch regelmäßig vor, dass Sie an dem/den nötigen Tag/en keine Zeit haben oder evtl. selbst krank sind. Sie werden also viele Familien kennenlernen und manchmal zu bekannten Familien gehen.

    • Wie verhalte ich mich, wenn die Einsatzvoraussetzungen seiten der Eltern nicht erfüllt werden?
    • Gibt es manchmal auch Schwierigkeiten bei einem Betreuungseinsatz?

      Das kommt gelegentlich vor, z.B. weint ein Kind beim Abschied der Eltern oder während der Betreuung. Aber fast immer lassen sich die Kinder bald ablenken und trösten. Bei eventuellen Problemen mit Eltern hilft immer eine verständnisvoll-freundliche, aber gegebenenfalls auch klare Haltung.

      Die Vermittlerinnen bzw. die Leiterinnen von ZU HAUSE GESUND WERDEN sind aber über eine interne Telefonnummer auch immer erreichbar für alle Belange und Fragen unserer ehrenamtlichen Betreuerinnen.